Detection of inhomogenieties in cast material using x-ray computer tomography

Bernhard Harrer, Johann Kastner, Andreas Kottar, Hans-Peter Degischer

Research output: Contribution to conferencePaper

Abstract

Inhomogenitäten in Aluminiumlegierungen und Eisenwerkstoffen werden mittels 3D-Röntgen-Mikrofokus-Computertomographie (µXCT) untersucht. Zur Verifizierung der Ergebnisse werden lichtmikroskopische Schliffbilder und Elementanalysen mit dem Rasterelektronenmikroskop (REM/EDX) herangezogen. In der Aluminiumlegierung EN AW-2024 werden mit µXCT Korngrenzenausscheidungen aufgrund von Seigerungen nachgewiesen und aufgrund der dreidimensionalen Verteilung können nun Rückschlüsse auf die Erstarrungsgeschwindigkeit, -richtung und das Seigerungsverhalten getroffen werden. Oxidische Einschlüsse in Kombination mit Mikroporositäten in der Aluminiumlegierung EN AW-7075 werden gezeigt. Nichtmetallische Einschlüsse bzw. Lunker in Stahl-Stranggussbrammen und deren Differenzierung anhand von Grauwerten in den CT-Daten werden diskutiert. Graphitpartikel in Gusseisen werden mit Multiskalen-Algorithmen robust segmentiert und dreidimensional dargestellt, um so auf Erstarrungsbedingungen oder auf potentielle Risspfade bei mechanischen Belastungen schließen zu können.
Translated title of the contributionDetection of inhomogenieties in cast material using x-ray computer tomography
Original languageGerman
Number of pages10
Publication statusPublished - 2007
EventDGZFP Jahrestagung 2007 - Fürth, Germany
Duration: 14 May 200716 May 2007

Conference

ConferenceDGZFP Jahrestagung 2007
CountryGermany
CityFürth
Period14.05.200716.05.2007

Cite this