CHEMIE ESCAPE ROOM – ZAUBERLÖSUNG

Research output: Contribution to conferencePoster

Abstract

In diesem chemischen Escape Room ist durch Anwenden chemischen Wissens und Zuhilfenahme von auf der Station („im Labor“) befindlichen Hilfsmaterialien (pH-Universalindikatorpapier, Leitfähigkeitsmessgerät und weiteren Informationen zum pH-Wert) im ersten Schritt aus vier farblosen Probe-Lösungen die gesuchte Zauberlösung herauszufinden. Laut Aufgabenstellung soll diese neutral, aber leitfähig sein. Nach dem Herausfinden der richtigen Nummer der Probelösung führt nun die Beantwortung von Fragen zu chemischen Elementen (hierfür kann das aufgehängte Periodensystem, Internet bzw. Allgemeinwissen verwendet werden) zur Auflösung, dass es sich bei der Zauberlösung um Kochsalz-Lösung handelt. Mittels der chemischen Summenformel NaCl (auf einer Tabelle gemeinsam mit Summenformeln und Namen anderer Chemikalien im „Labor“ herausfindbar) kann nun die Molmasse mit Hilfe des Periodensystems berechnet und so die erste geheime Box (getarnt als Buch) mit einem Zahlencode geöffnet werden. Darin befindet sich eine Dichte-Spindel. Die weitere Aufgabe lautet nun: „Welche Massenkonzentration hat die Zauberlösung?“ Zur Beantwortung dieser Frage werden weitere Hilfsmaterialien benötigt. Schaut man sich am Arbeitsplatz um und kombiniert scharf, so wird als weiteres notwendiges Hilfsmittel ein Diagramm entdeckt, dass den Zusammenhang von Dichte und Massenkonzentration von Kochsalz-Lösungen zeigt. So kann nach der Dichtemessung der Zauberlösung mittels Verwendung der Spindel nun auch die gefragte Massenkonzentration ermittelt werden, was als Zahlenkombination zum Öffnen einer weiteren Box notwendig ist. In dieser findet sich nun eine kleine Belohnung als Schatz für das gelöste Rätsel.
Dieses Escape Room-Beispiel arbeitet mit ungefährlichen Chemikalien (als Probe-Lösungen dienen Kochsalz-Lösung, Essig, aufgelöstes Backpulver und destilliertes Wasser) und kann je nach Wissensstand der Spielenden und je nach Hilfe durch Stations-BetreuerInnen in 15-25 min. gespielt werden. Es ist recht kurzweilig, lehrreich und hat den Teilnehmenden bisher viel Spaß gemacht. Um das Beispiel kürzer und vor allem für weniger Chemie-erfahrene TeilnehmerInnen/ SchülerInnen überschaubarer zu machen, könnte es als Variante auch nur bis zum ersten Geheimcode durchgeführt werden. So lernen bzw. üben die TeilnehmerInnen bereits das Hantieren mit Flüssigkeiten, saure-, neutrale- und basische Lösungen und das Verwenden von pH-Papier und Leitfähigkeitsmessgerät.
Bisher wurde diese Escape Room-Station an der Fachhochschule OÖ im Rahmen von Summer Academies, bei der langen Nacht der Forschung, sowie für BesucherInnen anderer Bildungseinrichtungen eingesetzt. An einer e-learning-Variante und weiteren Beispielen wird gearbeitet.
Experimente:
• Bei vier Probe-Lösungen werden pH-Wert und Leitfähigkeit gemessen und die Lösung herausgefunden, weile neutral, aber leitfähig ist
• Die Beantwortung von Fragen zu chemischen Elementen führt zum Wort Kochsalz, wodurch auch die Probe-Lösung identifiziert ist
• Durch Messung der Dichte der gefundenen „Zauberlösung“ (NaCl-Lösung) mit der in der ersten geheimbox entdeckten Spindel führt gemeinsam mit dem Diagramm (Zusammenhang Dichte und Massenkonzentration von Kochsalz-Lösungen) zur Massenkonzentration der Probe-Lösung und damit zum Geheimcode der zweiten Box, wo sich eine kleine Belohnung für die Rätsellösung befindet

Original languageGerman (Austria)
Publication statusPublished - 14 Apr 2023
EventEuropäischer Chemielehrer/innenkongress - Krems, Krems, Austria
Duration: 12 Apr 202315 Apr 2023
https://hp.vcoe.or.at/web/index.php/veranstaltungen/kongress.html

Conference

ConferenceEuropäischer Chemielehrer/innenkongress
Country/TerritoryAustria
CityKrems
Period12.04.202315.04.2023
Internet address

Cite this