Digitalisation in Tourism

Altmann, J. (Speaker)

Activity: Talk or presentationInvited talk

Description

Digitalisierung im Tourismus Die Digitalisierung zählt zu den bedeutendsten Entwicklungen unserer Zeit und hat in den letzten 15 Jahren unaufhaltsam Einzug in die Tourismusbranche gehalten und eine umfassende digitale Transformation der Geschäftsprozesse ausgelöst. Reiseveranstalter und Reisebüros stellen ihre Angebote digital und online zur Verfügung, verwalten komplexe Buchungen elektronisch, sprechen die Urlauber über crossmediale Kanäle an und betreiben Social Media Marketing in unterschiedlichsten Facetten. Touristische Betriebe erweitern ihren Webauftritt responsive auf gängige Endgeräte, sind in sozialen Netzwerken präsent, bieten eine kundenspezifische Angebotserstellung via Apps an, um langfristig am Markt bestehen zu können. Urlauber nutzen digitale Reiseportale für die Urlaubsrecherche, tauchen in virtuelle Reisewelten ein, können zeit- und ortsunabhängig Transaktionen durchführen, nutzen mobile real-time Apps zur Reiseunterstützung, verwenden Internetzugänge in Tourismusregionen, geben Bewertungen auf Plattformen oder in sozialen Medien ab, teilen multimediale Inhalte in entsprechenden Communities und Plattformen, u.v.m. Eine Umfrage des Digitalbranchenverbands Bitkom (www.bitkom.de) kommt zu dem Ergebnis, dass 80 % der Internetnutzer bereits Flüge, Unterkünfte oder Mietwagen im Netz gebucht haben. Doch damit ist das Potential der Digitalisierung im Tourismus noch lange nicht ausgeschöpft. Experten gehen davon aus, dass in Zukunft die sogenannte „Customer Journey“ – also der Prozess von der Buchung bis zur Rückschau auf die Reise – komplett digitalisiert sein wird. Eine wesentliche Voraussetzung dafür ist eine digitale bzw. Cloud-basierte Vernetzung innerhalb und zwischen Tourismusregionen und allen darin agierenden Akteuren. Neue Endgeräte (Smartbands, Smartwatches, Augmented- und Mixed-Reality Brillen, Wearables, digitale Displays) werden die Tourismus- und Freizeitwelt erobern. Die Vernetzung dieser Geräte - Internet of Things - wird neue Anwendungsszenarien hervorbringen – Gamification und Real Time werden dabei eine wichtige Rolle einnehmen – die Personalisierung des Hotelerlebnisses (bspw. technisch vernetzte, personalisierte Innenräume – Smart Environments/Hotel) wird in den Vordergrund rücken. Die großen digitalisierten Datenmengen - Big Data – sowie neue Formen der Datenanalyse werden zu besseren Entscheidungen und Vorhersagen führen, E-Commerce, Online- und Social Media Marketing unterstützen (individualisierte Kundenansprache und -bindung) sowie personalisierte Anpassungen von Produkten und Dienstleistungen im Tourismus ermöglichen. Systemarchitekturen wie sie durch die Blockchain-Basistechnologie ermöglicht werden, führen zu einem radikalen Konzeptwechsel – Transaktionen zwischen Geschäftspartnern können unter Verzicht auf viele der heute noch notwendigen Intermediärsleistungen dezentral, transparent, sicher und nachvollziehbar durchgeführt werden. Speziell im Finanz-, Bezahl- und Vertragswesen wird es zu massiven Veränderungen (Kryptowährungen wie Bitcoins, Smart Contracts, etc.) kommen. Der digitale Wandel mit all seinen Technologien hat bereits zu spürbaren Veränderungen in der Tourismusbranche geführt und wird in Zukunft zu neuartigen Geschäftsmodellen führen wie sie durch Ansätze wie Uber, Airbnb, etc. bereits vorgezeichnet werden.
Period25 Jan 2017
Held atOberösterreich Tourismus GmbH, Austria