Virtual Reality als Trainingsmethode: Eine Laborstudie aus dem Industriebereich

Josef Wolfartsberger, René Riedl, Herbert Jodlbauer, Niklas Haslinger, Andrii Hlibchuk, Alexander Kirisits, Stefan Schuh

Publikation: Beitrag in FachzeitschriftArtikelBegutachtung

Abstract

Virtual Reality (VR) gilt als vielversprechende Technologie, nicht zuletzt deshalb, weil damit komplexe Inhalte vermittelt werden können. Da VR ein hohes Potenzial für Interaktivität und Immersion aufweist, findet die Technologie auch in der Industrie Anwendung, beispielsweise für die realitätsnahe Simulation von Montage- und Instandhaltungsarbeiten. Wissenschaftliche Befunde zur Wirksamkeit des Lernens in industriellen VR-Umgebungen existieren bislang kaum. Es ist daher auch unklar, wie Lerneffekte in virtuellen Umgebungen verbessert werden können. Der vorliegende Artikel untersucht, ob VR-gestütztes Training im Vergleich zu klassischem training-on-the-job (begleitet von einem Tutor) zu einer Steigerung des Lernerfolgs führt. Basierend auf einem VR-Trainingstool zum Erlernen von Montageabläufen wurde eine Laborstudie mit 24 ProbandInnen durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass VR-gestütztes Training zwar als weniger anstrengend empfunden wurde, der Lernerfolg jedoch im traditionellen training-on-the-job signifikant besser ausfiel. Auf Basis dieser Erkenntnisse werden die Chancen und Risiken aktueller VR-Trainingssimulationen diskutiert und konkrete Handlungsempfehlungen zur Steigerung des Lerneffekts formuliert.
Titel in ÜbersetzungVirtual Reality as Training Method: A Laboratory Study in the Industrial Domain
OriginalspracheDeutsch (Österreich)
Seiten (von - bis)295-308
FachzeitschriftHMD Praxis der Wirtschaftsinformatik
Jahrgang59
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 14 Dez. 2021

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Virtual Reality als Trainingsmethode: Eine Laborstudie aus dem Industriebereich“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitieren