VERFAHREN ZUR STEUERUNG EINES PRÜFSTANDES

Engelbert Di Gruenbacher (Erfinder*in), Gerald Di Steinmaurer (Erfinder*in), Peter Di Langthaler (Erfinder*in), Del Luigi Di Re (Erfinder*in), Helmut Di Kokal (Erfinder*in)

Publikation: Schutzrecht / NormPatent

Abstract

Ausgehend von einem Prüfstandsaufbau bestehend mindestens aus einer Brennkraftmaschine (1) mit der eigenen Sensorik, Aktorik und Steuereinrichtungen, einer Leistungsbremse (2) und einem die Brennkraftmaschine (1) und die Leistungsbremse (2) steuernden Prüfstandsrechner (5), der Steuergrößen für Brennkraftmaschine (1) und Leistungsbremse (2) aufgrund von Sollwertvorgaben berechnet, wird die Aufgabe, diese Brennkraftmaschine (1) mit Hilfe der Leistungsbremse (2) so zu betreiben, wie sie in einem vom Anwender zu wählenden Fahrzeug gemäß einem ebenfalls vom Anwender vorzugebenden Fahrprofil betrieben würde, derart gelöst, dass vor der eigentlichen Messung eine vordefinierte, vom Anwender nicht zu präzisierende Messung vorgezogen wird und dass aufgrund dieser einen Messung Parameter für eine Rechenvorschrift (9) der Sollwertvorgaben der Steuergrößen unter Berücksichtigung der Eigenschaften des Prüfstands bestimmt und am Prüfstandsrechner (5) eingestellt werden, ohne die Parametereinstellung des Prüfstandsrechners (5) oder der Steuereinrichtung der Brennkraftmaschine zu verändern, wobei während des eigentlichen Prüflaufs die Betriebsgrößen der Brennkraftmaschinen (1) überwacht und für die Anpassung der Parameter der Sollwertberechnung verwendet werden können.

OriginalspracheDeutsch (Österreich)
VeröffentlichungsnummerAT6235U
IPCG01M 15/ 04 A I
Prioritätsdatum28.02.2003
PublikationsstatusVeröffentlicht - 25 Jun 2003

Zitieren