Die Erosion der Produktivität: Spurensuche nach Potenzialen höherer Wertschöpfung

Joachim Althaler, Roland Schmidt

Publikation: Beitrag in FachzeitschriftArtikel

Abstract

Produktivitätswachstum ist ein Grundparadigma erfolgrei-chen Wirtschaftens. Wen wundert es also, dass sich die Herausforderungen des Managements und dessen Bemühen überwiegend um dieses „goldene Kalb“ der Marktwirt-schaft drehen. Die wissenschaftlichen Publikationen dazu füllen Bibliotheken. Noch nie zuvor wurden so viele Stu-denten auf universitärem Niveau betriebswirtschaftlich ausgebildet. Trotz des umfassenden Wissens aller Tools, Verfahren und Methoden beschäftigen wir uns am Ort der Wertschöpfung aber doch immer wieder mit den gleichen Fragestellungen mit immer denselben Defiziten der Pro-duktivität: Warum verlieren Unternehmen trotz aller In-strumente der Betriebswirtschaft immer wieder die Fähig-keit, „schlanke“, produktive Prozesse stabil zu erhalten? Warum lassen viele Unternehmen das Wachsen der unpro-duktiven Verrichtungen zu, obwohl sie gerade deshalb Controlling¬instru¬mente aufgebaut haben, um diesen entge-genzuwirken? Warum gelingt es vielerorts trotz des Vor-handenseins eines umfangreichen Kennzahlenwerkes nicht, eine signifikante, nachhaltige Produktivitätssteigerung zu erzielen? Eine Spurensuche eröffnet Anknüpfungspunkte für effektive Wertschöpfung.
Titel in ÜbersetzungProductivity Erosion - The Quest for Greater Value
OriginalspracheDeutsch
Seiten (von - bis)52-55
FachzeitschriftIndustrie Management
Jahrgang29
Ausgabenummer3
PublikationsstatusVeröffentlicht - Jun 2013

Schlagwörter

  • Produktivität
  • Wachstum
  • Effektivität
  • Wertschöpfung
  • Führung

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Die Erosion der Produktivität: Spurensuche nach Potenzialen höherer Wertschöpfung“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitieren