Porositätsbestimmung in der Flugzeugindustrie mittels Röntgen-Computertomografie

Publikation: Beitrag in Buch/Bericht/TagungsbandKonferenzbeitrag

Abstract

Dieser Beitrag zeigt die Möglichkeiten auf, Porositäten in kohlefaserverstärkten Kunststoffen mittels Kegelstrahl Röntgen-Computertomografie (CT) quantitativ zu bestimmen und gleichzeitig anhand von 2D- und 3D-Darstellungen qualitativ darzustellen. Quantitative Werte aus der CT-Datenauswertung werden Porositätswerten aus Referenzverfahren wie der Ultraschallabschwächung und der nasschemischen Analyse gegenübergestellt. Die Korrelation aus dieser Gegenüberstellung ist mit R² > 0,976 sehr gut. Die Reproduzierbarkeit der Porosität bei der CT-Auswertung ist kleiner ±0,15 Prozentpunkte und die Genauigkeit kann auf ungefähr ±0,5 Prozentpunkte, bei Proben mit 4,6 Prozent Porosität, abgeschätzt werden. Bei der qualitativen Auswertung werden Schnittbilder aus hochauflösenden CT-Messungen materialografischen Schliffbildern gegenübergestellt. Es können einzelne Kohlefasern sowie Mikround Makroporositäten mittels CT aufgelöst werden. 3D-Darstellungen bilden komplexe Defektstrukturen räumlich ab und dienen zur einfacheren Interpretation von nicht schlüssigen Ultraschallergebnissen an Flugzeugbauteilen.
Titel in ÜbersetzungPorositydetermination in aeronautic industry with x-ray computed tomography
OriginalspracheDeutsch
TitelProceedings Industrielle Computertomografie Fachtagung 2010
Herausgeber (Verlag)Shaker Verlag
Seiten25-34
ISBN (Print)978-3-8322-9418-2
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2010
VeranstaltungIndustrielle Computertomografie Tagung 2010 - Wels, Österreich
Dauer: 27 Sep 201029 Sep 2010
http://www.3dct.at/ct-tagung2010

Konferenz

KonferenzIndustrielle Computertomografie Tagung 2010
Land/GebietÖsterreich
OrtWels
Zeitraum27.09.201029.09.2010
Internetadresse

Schlagwörter

  • Computertomografie
  • CT
  • Porosität
  • Verbundwerkstoffe

Zitieren