Multimodalität zur Förderung nachhaltiger Transporte in der Chemie-Industrie

Andrea Buchbauer, Sarah Pfoser

Publikation: Beitrag in Buch/Bericht/TagungsbandKonferenzbeitrag

Abstract

Die chemische Industrie ist ein wichtiger Wirtschaftssektor in Mitteleuropa, als auch für die Logistikbranche wo die chemische Industrie rund 8% des Gesamtverkehrsaufkommens ausmacht.Hier gibt es daher hohes Potential, die positiven Effekte von Multimodalität zu nutzen.Das Ziel des Projektes ChemMultimodal, ist die Stärkung und Förderung von multimodalen Transportenin der chemischen Industrieund die Verlagerung von LKW-Transporten zu umweltfreundlicheren Verkehrsträgern hin.Dabei sind auchSicherheits-und Effizienzaspektevon zentralerBedeutung, da es sichin der chemischen Industrieum Gefahrengut handelt. Im Fokus des Projektes steht derAufbau und die Koordination der Zusammenarbeit von Chemieunternehmen, spezialisierten Logistikdienstleistern, Terminal-Betreibernund Behörden in Regionen mit chemischer Industrie in Mitteleuropa.Ziel dieses Papers ist es, die Potentiale und Hindernisse von multimodalen Transporten in der chemischen Industrie aufzuzeigen.
Titel in ÜbersetzungMultimodality to promote sustainable transport in the chemical industry
OriginalspracheDeutsch
Titel13. Forschungsforum der Österreichischen Fachhochschulen
UntertitelForschung bewegt!
Seitenumfang2
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2019
Veranstaltung13. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen - Wiener Neustadt, Österreich
Dauer: 24 Apr 201925 Apr 2019

Publikationsreihe

NameForschungsforum der Österreichischen Fachhochschulen
Nummer13
Band2019
ISSN (elektronisch)2411-5428

Konferenz

Konferenz13. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen
Land/GebietÖsterreich
OrtWiener Neustadt
Zeitraum24.04.201925.04.2019

Schlagwörter

  • Multimodalität
  • nachhaltige Logistik
  • chemische Industrie

Zitieren