"Roter Faden" für die Qualitätssicherung: Nachhaltige Gebäudeoptimierung durch Lebenszyluskostenplanung

Herbert Claus Leindecker, Tobias Schrag, Emanuel Stocker, Christian Wartha, Ewald Hasler

Publikation: Beitrag in FachzeitschriftArtikel

Abstract

Das fünfjährige Forschungsprojekt “Lebenszyklusorientierte Qualitätsoptimierung von Gebäuden (LQG)“, welches von 5 österreichischen Fachhochschulen und 6 Wirtschaftspartnern durchgeführt und von der FFG (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft) gefördert wird, kommt nun bereits in seine Endphase. Ziel war die Entwicklung von Methoden für den frühen Planungsprozess, um die Auswirkungen von Entscheidungen auf den Lebenszyklus von Gebäuden zu ermitteln. In bestehenden Bewertungssystemen existieren bisher zumeist Schwerpunkte hinsichtlich Kosteneffizienz oder Umweltauswirkungen. Diese Ansätze sollen hier einerseits integriert werden, andererseits ist aber auch die Nutzerzufriedenheit zu berücksichtigen. Der integrale Anspruch ist nur mittels entsprechender Qualitätssicherung zu erreichen. Aufgrund dieses Ansatzes wurden zwei Tools entwickelt: Die „Qualitative Datenbank“ und die „Quantitative Datenbank“. Die qualitative Datenbank ist ein komplexer Leitfaden, der online bereits in der Erarbeitungsphase einsehbar ist. Die quantitative Datenbank ist eine Art erweiterter Energieausweis, der gleichzeitig auch Aussagen zur Bauökologie (LCA) und zu den Lebenszykluskosten (LCC) auswirft.
Titel in Übersetzung"Guidance" for quality assurance of buildings
OriginalspracheDeutsch
Seiten (von - bis)21-27
Fachzeitschriftgreenbuilding
Jahrgang2013
Ausgabenummer5
PublikationsstatusVeröffentlicht - Mai 2013

Schlagwörter

  • Gebäudeoptimierung
  • Qualitätssicherung
  • Lebenszyklus

Fingerprint Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „"Roter Faden" für die Qualitätssicherung: Nachhaltige Gebäudeoptimierung durch Lebenszyluskostenplanung“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitieren