PEMOWE - Prüf-Netzwerk für die Energie- und Mobilitätswende

  • Senck, Sascha (Leitende(r) Forscher/-in)
  • Weinberger, Patrick (Weitere Forschende)
  • Huemer, David Klaus (Weitere Forschende)
  • Rosenzopf, Jan (Weitere Forschende)
  • Ingelsberger, Tobias (Weitere Forschende)

Projektdetails

Beschreibung

Österreich und Bayern erleben derzeit zwei grundlegende Veränderungen: die Energie- und Mobilitätswende. Eine zentrale Voraussetzung für den sicheren und Ressourcen-optimierten Einsatz von neuen Technologien zur Stromerzeugung mithilfe erneuerbarer Energien und der Elektro-Mobilität sind zuverlässige elektrische und elektronische Komponenten wie Mikro- und Leistungselektronik. Zur Qualitäts- und Leistungsbewertung dieser Bauteile sind Prüfverfahren notwendig, die die Zuverlässigkeit, Sicherheit und Leistungsfähigkeit während deren gesamten Lebenszeit sicherstellen, z.B. indem Fehler wie defekte Kondensatoren direkt im Prototypen-Stadium erkannt werden.
Haupt-Output dieses Projekts ist der Aufbau eines dauerhaften Netzwerks, das die unterschiedlichen Expertisen der Projektpartner in der Bauteil-Prüfung bündelt, um KMU den Zugang zu einem breiten Spektrum an Prüfmethoden zu ermöglichen. Relevante Bauteile wie Leistungshalbleiter werden vor Ort bei jedem Partner mit einer speziellen Prüfmethode analysiert und zum nächsten Partner für weitere Analysen grenz-übergreifend weitergegeben. Nur so ist eine eingehende Bauteil-Prüfung möglich, die über die jetzige Praxis hinausgeht.
Die Vielzahl an unterschiedlichen Prüf-Methoden in der Grenzregion Österreich-Bayern ist in dieser Form wohl in keiner anderen Grenzregion zu finden und kann dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit der Regionen zu erhöhen. Die elektrische Prüfung ist das Spezialgebiet der THD und HSK, während die zerstörungsfreie Prüfung von Komponenten das Spezialgebiet der FHOOe (CT), FHV (Mikroskopie) und THD (Röntgenprüfung) sind. Die wichtigste Zielgruppe sind KMU, die in gemeinsamen Projekten mit allen Projektpartnern Prüf-Innovationen für Elektronik-Bauteile, die z.B. in der E-Mobilität eingesetzt werden, einführen. Dazu werden diese aktiv kontaktiert und in Netzwerk-Veranstaltungen eingebunden. Die langfristige Schulung der KMU ist das Nebenziel dieses Projekts.
KurztitelPEMOWE
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende01.09.202331.08.2026

Förderagentur

  • Interreg Bayern – Österreich 2021 bis 2027

UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

2015 einigten sich UN-Mitgliedstaaten auf 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zur Beendigung der Armut, zum Schutz des Planeten und zur Förderung des allgemeinen Wohlstands. Die Arbeit dieses Projekts leistet einen Beitrag zu folgendem(n) SDG(s):

  • SDG 9 – Industrie, Innovation und Infrastruktur

Fingerprint

Erkunden Sie die Forschungsthemen, die von diesem Projekt angesprochen werden. Diese Bezeichnungen werden den ihnen zugrunde liegenden Bewilligungen/Fördermitteln entsprechend generiert. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.