AutoWSD - Complexity Analysis of Automotive Windshield Displays

Projektdetails

Beschreibung

Im Gegensatz zu Desktop- und mobilen Anwendungen wurde bisher wenig über das Design grafischer Benutzeroberflächen in der Automobilbranche geforscht - insbesondere in Bezug auf Windshield-Displays (WSDs). WSDs gelten als die großen Geschwister von Head-Up-Displays (HUDs) und nutzen die gesamte Windschutzscheibe als Bildschirm. Designer streben eine angenehme Benutzererfahrung an und bemühen sich, grafische Benutzeroberflächen so zu gestalten, dass sie sowohl nutzbar als auch ästhetisch sind. Die Ausführung dieser Aufgabe ist jedoch zeitaufwändig und kostspielig. Das Ziel dieses Dissertationsprojekts ist es, den Aufwand durch automatische Berechnung der visuellen Komplexitätsmetriken für WSD-Anwendungen zu minimieren. Durch die Quantifizierung der visuellen Komplexität von WSD-Anwendungen können Designer und Entwickler die Benutzerfreundlichkeit ihrer Apps basierend auf diesen Metriken verbessern.

Zu diesem Zweck wird ein Virtual-Reality-Fahrsimulator entworfen und erstellt, mit dem die Auswirkungen der visuellen Komplexität von WSD-Anwendungen untersucht werden kann. Mit dem Simulator werden Benutzerstudien zur Bewertung von WSDs als Interaktionsgeräte für eine Vielzahl von Zwecken, beispielsweise für Unterhaltungs- und Arbeitsaufgaben, durchgeführt. Ein weiteres Ziel ist es, ein Konzept zur Verwaltung von WSDs zu erstellen und die Rolle von Datenschutz und Privacy in dieser Hinsicht zu untersuchen. Letztendlich besteht das Ziel darin, den Entwicklern von WSD-Anwendungen dabei zu helfen, Benutzeroberflächen zu erstellen, die die Benutzerfreundlichkeit und die Benutzererfahrung von WSD-Apps für (halb-) automatisierte Fahrzeugfahrer maximieren.
KurztitelAutoWSD
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende01.01.201931.12.2021

Förderagentur

  • Dissertationsprogramm der Fachhochschule OÖ

Fingerprint

Erkunden Sie die Forschungsthemen, die von diesem Projekt angesprochen werden. Diese Bezeichnungen werden den ihnen zugrunde liegenden Bewilligungen/Fördermitteln entsprechend generiert. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.