AITentive - AITentive: AI supported Attentive User Interfaces

Projektdetails

Beschreibung

Stellen Sie sich vor, Sie schreiben an einem wichtigen Dokument. Plötzlich erhalten Sie eine Benachrichtigung von einem Freund auf Ihrem Smartphone. Sie unterbrechen die Arbeit, um dem Freund kurz zu antworten, bevor Sie sich wieder der eigentlichen Arbeit widmen. Da Sie vor der Unterbrechung gerade mitten im Schreiben eines Satzes waren, müssen Sie kurz nachdenken wie Sie diesen nun zu Ende schreiben. Wäre es nicht besser gewesen, die Benachrichtigung wäre bei Ihnen erst eingetroffen, nachdem Sie den Satz zu Ende fertiggestellt haben? Benachrichtigungen und Unterbrechungen sind mittlerweile ein fester Bestandteil unseres immer mehr auf „Multitasking“ ausgerichteten Lebens. Obwohl uns allen bewusst ist, dass häufiges Unterbrechen unsere Arbeitsabläufe stört, können wir derartigen Benachrichtigungen schwer widerstehen. Dies wirkt sich negativ auf unsere Produktivität und unser Wohlbefinden aus. In sicherheitskritischen Situationen – etwa während einer Autofahrt – kann eine Benachrichtigung nicht nur Zeit kosten, sondern direkt zu gefährlichen Situationen führen. Denn auch wenn es die wenigsten öffentlich zugeben, viele Menschen nutzen Kommunikationsdienste unabhängig von der gesetzlichen Lage auch während sie ein Fahrzeug steuern. Informatiker*Innen und Psychologen*Innen fordern daher bereits seit längerem „Aufmerksame Benutzerschnittstellen“, also Systeme welche Benachrichtigungen mitunter zurückhalten, beziehungsweise nur dann übermitteln, wenn keine negativen Folgen zu erwarten sind. Dies ist jedoch eine schwierige und komplexe Aufgabe: Ein derartiges System muss schließlich nicht nur die Nutzer und ihr Umfeld kennen, sondern benötigt mitunter auch genaue Einsicht in unsere täglichen Arbeitsabläufe. Diese unterscheiden sich jedoch stark zwischen unterschiedlichen Personen, und dadurch ist es bis dato noch nicht gelungen eine personen- und aufgabenunabhängige „Aufmerksame Benutzerschnittstelle“ zu entwickeln. Das Projekt „AITentive“ (eine Wortkreation aus den Begriffen „AI“, künstlicher Intelligenz sowie „attentive“, aufmerksam) versucht dieses Problem mit Hilfe von künstlicher Intelligenz zu lösen. Im Rahmen des Projektes wird ein System entworfen und umgesetzt, welches in der Lage sein soll selbstständig zu erlernen in welchen Situationen Unterbrechungen für Nutzer*Innen sicher und angenehm sind. Dieses System soll dabei unabhängig von bestimmten Aufgaben funktionieren, und sich somit selbstständig auf unterschiedliche Situationen, wie etwa den zuvor beschriebenen Problemsituationen der Büroarbeit beziehungsweise des Autofahrens, anpassen können. Eine erfolgreiche Umsetzung dieser „aufmerksamen Benutzerschnittstelle“ hat langfristig das Potential unsere Interaktionen mit Computersystemen zu verbessern, um die Sicherheit, die Produktivität, aber auch das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.
KurztitelAITentive
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende01.01.202331.12.2025

Förderagentur

  • FWF - Einzelprojektförderung

UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

2015 einigten sich UN-Mitgliedstaaten auf 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zur Beendigung der Armut, zum Schutz des Planeten und zur Förderung des allgemeinen Wohlstands. Die Arbeit dieses Projekts leistet einen Beitrag zu folgendem(n) SDG(s):

  • SDG 3 – Gute Gesundheit und Wohlergehen

Fingerprint

Erkunden Sie die Forschungsthemen, die von diesem Projekt angesprochen werden. Diese Bezeichnungen werden den ihnen zugrunde liegenden Bewilligungen/Fördermitteln entsprechend generiert. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.