Die Innovation Week im Lockdown: Wie interaktive und anwendungsorientierte Lehre virtualisiert werden kann – Eine Diskussion der Potenziale und Grenzen

Aktivität: Gespräch oder VortragVortrag

Beschreibung

Die Corona-Krise hat Hochschulen vor eine Herausforderung gestellt: sich von gewohnten Routinen der Präsenzlehre zu verabschieden und Strategien zu entwickeln, wie die Lernziele in einem Hochschulmodus erreicht werden, der auf 100%ige Online-Lehre zurückgreift. Das vorliegende Paper greift den Fall hoch-interaktiver Innovationslehre in diesem Kontext auf und entwickelt ein prototypisches Modell, wie bestehende Formate aus der Innovationslehre in ein völlig virtuelles Format transformiert werden können. Das wesentliche Ziel des neu entwickelten Formats war es, die wesentlichen Lernziele zu erreichen ohne auf bestehende Präsenzformate zurückgreifen zu können. Die zentrale Herausforderung dabei war es, die etablierte Didaktik und gewohnte Methoden der Präsenzlehre in Videokonferenzen und Online-Tools abzubilden. Das vorliegende Paper legt den Fokus auf den Transfer des didaktischen Konzepts und die damit verbundenen Kompetenzen, die Auswahl geeigneter Werkzeuge für die Umsetzung des neuen LVA-Designs und die Entwicklung eines völlig neuen Storyboards und Zeitplans für die Durchführung. Eine Evaluierung aus Studenten- und Lehrendensicht ermöglicht eine intensive Exploration der Lehrerfahrungen und gibt wichtige Implikationen für die Weiterentwicklung qualitätsvoller Lehre und den zukünftigen Transfer von hoch-interaktiven Innovationslehrformaten in die digitale Durchführung.
Zeitraum21 Apr 2021
Ereignistitel9. Tag der Lehre der FH Oberösterreich: Resilienz und Resilienzfaktoren in der Hochschullehre – Anpassungsleistungen der Hochschuldidaktik in volatilen Zeiten
VeranstaltungstypKonferenz
OrtLinz, Österreich
BekanntheitsgradNational

Schlagwörter

  • Andragogik
  • Dstance Learning
  • E-Learning